Häufig gestellte Fragen zu LED-Helper

Hier finden Sie eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen und Probleme.

Warum müssen die Widerstandstoleranz und E-Reihe separat angegeben werden?

Die Toleranz eines Widerstandes ist normalerweise wie folgt an die E-Reihe gekoppelt, die er angehört:

  • E12 - 10% Toleranz
  • E24 - 5% Toleranz
  • E48 - 2% Toleranz
  • E96 - 1% Toleranz
  • E192 - 0.5% Toleranz

Die Optionen E-Reihe und Widerstandstoleranz werden dennoch separat voneinander eingestellt, da viele im Handel erhältliche Grundausstattungssets lediglich Widerstände mit den Werten der E12-Reihe enthalten, die jedoch oftmals eine geringere Toleranz aufweisen. Widerstände mit den 10% Toleranz der E12-Reihe werden nur noch sehr selten produziert und angeboten. Die "schlechtesten" allgemein erhältlichen (Kohle-)Widerstände haben eine Toleranz von 5%.

Ich bin mit der Auswahl des empfohlenen Widerstandes unzufrieden. Kann ich diese beeinflussen?

Sie können sich die tatsächlich errechenten Werte anzeigen lassen und mit diesen die Auswahl eines geeigneten Widerstandes nach Ihren Kriterien selber vornehmen.

Warum is die Verlustleistung ungenau?

Der tatsächlich errechnete Widerstand wird auf den nächsthöheren Widerstand der gewählten E-Reihe aufgerundet.

Dabei erhöht sich der Spannungsabfall über den Widerstand ein wenig, was die Verlustleistung ansteigen lässt.

Aufgrund der Widerstandstoleranz kann dieser Wert auch ohne diese Rundung von der Realität abweichen.

Es ist ohnehin nicht empfehlenswert, einen Widerstand nahe an seiner Belastungsgrenze zu betreiben, da er sich dabei stark erhitzen kann.

Warum wird ein Widerstand mit dem 5-Ring-Farbcode stets blau dargestellt?

Dies hat mit der allgemeinen Praxis und der Vermeidung von Verwechslungen zu tun.

Widerstände mit einer Toleranz von 1% oder weniger werden im Regelfall mit fünf statt vier Ringen kodiert.

Die meisten Kohleschichtwiderstände sind hellbraun gefärbt und weisen eine Toleranz von 5% auf, weshalb sie mit nur vier Ringen kodiert sind.

Metallschichtwiderstände sind dagegen meistens blau gefärbt und haben eine Toleranz von 1% oder weniger, weshalb sie mit fünf Ringen kodiert sind.

Einige wenige im Handel erhältliche Widerstände weichen davon ab (Metallschichtwiderstände mit höheren bzw. Kohleschicht mit geringeren Toleranzen).

Was ist besser? Kohle- oder Metallschichtwiderstand?

Metallschichtwiderstände sind im allgemeinen besser, da sie eine bessere Temperaturfestigkeit und eine geringere Toleranz besitzen. Allerdings sind diese teurer.

In vielen Fällen genügt ein kostengünstiger Kohleschichtwiderstand mit einer Toleranz von 5%.

Warum wird beim Aufrunden manchmal ein Widerstandswert übersprungen? (z.B. 1,5kOhm statt 1,2kOhm, wenn der errechnete Wert bei 1,2kOhm liegt)

Bei der Berechnung wird die Toleranz berücksichtigt.

Im Falle eine 1,2kOhm-Widerstandes mit 5% Toleranz wird der tatsächliche Widerstandswert im Bereich zwischen 1,14-1,26kOhm liegen. Im schlechtesten Fall wäre der Widerstandswert kleiner als der errechnete Widerstand, so dass die LED beschädigt werden kann. In einem solchen Fall wird der nächsthöhere Widerstand gewählt, um dies zu vermeiden.

Mein Widerstand ist weder blau noch hellbraun - Schlimm?

Vorsicht!

Es kann sein, dass es sich dabei nicht um einen Widerstand, sondern um ein anderes Bauteil handelt, das ebenfalls mit Ringfarbcode versehen wurde (Spule, Sicherung etc).

Solche Bauteile haben oft eine andere Farbe als hellbraun oder blau, um Verwechselungen mit einem Widerstand zu vermeiden.

Wird ein solches Bauteil fälschlicherweise als Widerstand angesehen, kann es zu Schäden an den LEDs kommen.

Ein vermeintlicher Widerstand aus der Bastelkiste hat nur wenige Ohm, obwohl er laut Farbcode im kOhm-Bereich liegen müsste. Ist er kaputt?

Gut möglich, aber unwahrscheinlich, sofern er nicht sichtbar beschädigt ist.

Vielmehr liegt es nahe, dass es sich dabei nicht um einen Widerstand, sondern um ein anderes Bauteil handelt, das ebenfalls mit Ringfarbcode versehen wurde (Spule, Sicherung etc).

Solche Bauteile haben oft eine andere Farbe als hellbraun oder blau.

Möglicherweise haben Sie ihn zur Bestimmung seines Nennwertes lediglich falsch herum abgelesen.

Ich habe einen Widerstand mit nur einem schwarzen Ring. Wie groß ist der?

Das ist ein Widerstand mit einem Nennwert von 0Ohm.

Es handelt sich dabei um nichts weiter als eine Drahtbrücke mit dem Aussehen eiens Widerstandes.

Diese werden als Dummywiderstände eingesetzt, der manchmal aufgrund von Schaltungsänderungen aus produktionstechnischen Gründen eingesetzt wird.

Wie rechne ich einen 4-Ring-Code in einen 5-Ring-Code um oder umgekehrt?

Rufen Sie zunächst die interaktive Widerstandstabelle auf und geben Sie den umzurechnenden Farbcode ein.

Wenn Sie anschließend auf den jeweils anderen Farbcode umschalten, können Sie den umgerechnten Farbcode direkt ablesen.

Lohnen sich teure Widerstände mit sehr geringen Toleranzen für LED-Schaltungen?

Nein!

Solch präzise Widerstände werden für Messzwecke eingesetzt und sind für einfache LED-Schaltungen unnötig.

Ein Kohlewiderstand mit 5% Toleranz ist in den meisten Fällen vollkommen ausreichend.

Warum werden 3-Ring- und 6-Ring-Code nicht unterstützt?

Widerstände, die eine Kodierung durch nur drei Ringe aufweisen, haben eine Toleranz von 20% oder mehr. Ein Widerstand mit mehr als 5% Toleranz ist für LEDs ungeeignet und sollten nicht dafür verwendet werden.

Sie können einen Widerstand mit 3-Ring-Code dennoch mit der interaktiven Widerstandstabelle von LED-Helper bestimmen: Schalten Sie in den 4-Ring-Modus und wählen Sie dazu eine Toleranz von 20% aus, wodurch der vierte Ring verschwindet.

Widerstände mit einer Kodierung von sechs Ringen lassen sich bedingt mit der interaktiven Widerstandstabelle von LED-Helper bestimmen, da es sich hierbei um nichts weiter als eine 5-Ring-Kodierung handelt, der ein weiterer Ring nach dem Toleranzring hinzugefügt wurde. Dieser gibt den Temperaturkoeffizient an.

Solche Widerstände sind ebenfalls selten anzutreffen, weshalb zugunsten einer einfacher zu bedienenden App auf die Entschlüsselung des 6. Ringes verzichtet wurde. Der Temperaturkoeffizient handelsüblicher Standardwiderstände ist für LED-Schaltungen ausreichend, da bei der Dimensionierung ohnehin eine gewisse Toleranzreserve eingehalten werden sollte.

OK Diese Website verwendet Cookies. Durch die Weiter­nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr erfahren